Feedback Facebook


Asphalt / Straßenaufbruch

Asphalt

Asphalt - Entsorgung


AVV-Kapiel 17:
Bau- und Abbruchabfälle

AVV-Gruppe 1703:
Bitumengemische, Kohlenteer und teerhaltige Produkte

AVV-Abfallschlüssel 170302/170301*:
Asphalt, bituminös/teerhaltig

Erläuterung:
Asphalt (von griechisch ásphaltos „Bestand haben“) bezeichnet sowohl eine natürliche als auch eine technisch hergestellte Mischung aus dem Bindemittel Bitumen und Gesteinskörnungen, die im Straßenbau für Fahrbahnbefestigungen, im Hochbau für Fußbodenbeläge, im Wasserbau und seltener im Deponiebau zur Abdichtung verwendet wird.

Bituminöser Asphalt - 170302:
Bitumen ist ein hochwertiger Basisbaustoff für die Herstellung von Asphalt. Bitumen wird überwiegend aus der Verarbeitung von Erdöl gewonnen. In den Erdölraffinerien wird durch Destillation das Erdöl in seine leicht flüchtigen Bestandteile wie Benzin, in die verschiedenen Öle, und letztlich in das Bitumen zerlegt.Neueste Herstellungsmethoden zielen aber inzwischen auch auf die Verwendung von nachwachsenden Rohstoffen ab. Das Bitumen dient der dauerhaften Verklebung der Gesteine im Asphalt. Die Vorteile von Bitumen sind die einfache Verarbeitbarkeit bei der Herstellung von Asphalt, die gute Haftung am Gestein und die guten Gebrauchseigenschaften.

Teerhaltiger Asphalt - 170301*:
Teerhaltiger Straßenaufbruch ist für Deck-, Binder- oder Tragschichten verwendetes Material, das teer- bzw. pechhaltiges Bindemittel enthält. In den Nachkriegsjahren wurde Teer vornehmlich für Straßenbauten verwendet und zusammen mit einer Absplittung auf die damaligen Schotterstraßen aufgebracht. Nach Einführung der Asphaltbauweise erhielten diese Straßen Überzüge aus Asphalt, so dass heute ein Großteil der Teerschichten unter einer Asphaltschicht liegt.
Fast alle Straßen, welche die Bausubstanz der Nachkriegsjahre haben, das heißt in den vergangenen 30 Jahren nicht erneuert wurden, enthalten teerhaltige Schichten. Daher ist bei jeder Aufgrabung im Straßenbereich Vorsicht geboten. Teer wird aus Steinkohle gewonnen, Asphalt aus Erdöl.

Laut dem Kreislaufwirtschaft- und Abfallgesetz - KrW-/AbfG vom 15.7.2006 wird diese Fraktion als "gefährlicher Abfall", ehem. als "besonders überwachungsbedürftiger Abfall" bezeichnet und unterliegt dem Nachweisverfahren über Entsorgungsnachweise bzw. Begleit- und Übernahmescheine. Jener Abfall ist in der Abfallverzeichnisverordnung (AVV) mit einem "*" gekennzeichnet. Das Verfahren wird in der Zentralen Stelle Abfallüberwachung (ZSA) des Landesamtes für Umweltschutz (LFU), behördlich überwacht. Als Entsorgungsfachbetrieb erfüllen wir natürlich die Voraussetzungen für die gesetzeskonforme Entsorgung.

Unterscheidung/Deklaration:
Teerhaltiges Straßenaufbruchmaterial erkennt man in der Regel am starken Geruch, der sich vom bituminösen Material deutlich abhebt. Dieser verstärkt sich bei Erwärmung. Bei schwacher
Teerbelastung ist der Geruchstest jedoch nicht eindeutig.

Eine weitere Möglichkeit der Unterscheidung biete der PAK-Maker. Das Spray wurde speziell für die Ermittlung von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) in bituminösen Materialien, wie bituminöser Asphalt, entwickelt. Das PAK-Spray kann auch für andere Materialien, welche PAK enthalten, verwendet werden, z.B. bei Abbruchmaterialien eines Gebäudes, Bedachungsmaterialien, Mauersteine, oxydiertes Holz. etc. Allerdings ist die Methode auch nicht 100% exakt.

Ein Analytikverfahren nach der EPA-Methodik gibt sicheren Aufschluss über die Zusammensetzung. Wir helfen Ihnen hier gerne weiter!

Dichte:
Asphalt hat in Regel eine Dichte von 0,7 to/m³ (Angabe ohne Gewähr)

Recycling/Verwertung:
Der ausgebaute Asphalt wird gebrochen, gesiebt und anschließend über so genannte Heiss- oder Kaltzugabe dem Mischprozess zugeführt. Ausbauasphalt lässt sich zu 100 % wiederverwenden. Die Wiederverwendung schont die natürlichen Ressourcen und bietet zudem einen hohen volkswirtschaftlichen Nutzen. Man unterscheidet:

Ausbauasphalt:
Durch Fräsen kleinstückig oder Aufbrechen eines Schichtenpaketes in Schollen gewonnener Asphalt Fräsasphalt: Durch lagen- oder schichtweises Fräsen kleinstückig gewonnener Asphalt
Aufbruchasphalt:
Durch Aufbrechen eines Schichtenpaketes in Schollen gewonnener Asphalt
Asphaltgranulat:
Durch Fräsen oder Aufbrechen gewonnener Asphalt mit anschließender Zerkleinerung

Beauftragen Sie uns!
Für Sie übernehmen wir gerne die Asphalt Entsorgung in Nürnberg Fürth und Erlangen mittels Container.

Kontaktieren Sie uns! Wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot.

Quellen:
AVV-Verzeichnisverordnung
Wikipedia

Die angegebenen AVV-Schlüssel-Nr. sind exemplarisch zu verstehen. Die AVV-Nr. und die damit verbundene Deklaration kann abweichen und richtet sich nach dem zu entsorgenden Abfall.